Webdesign

Allgemeine Ziele

Benutzerfreundlichkeit
durch gute Typografie, sinnvolle Informationsarchitektur und das Beachten von Konventionen

Langfristige Zufriedenheit
gemeinsam ein Top-Ergebnis erarbeiten, mit messbarem Erfolg als Ziel

weithaas-discography-mobile

Ich liste hier sämtliche möglichen Schritte zur Gestaltung einer zielführenden Website auf. Der eine oder andere Schritt kann durchaus im Einzelfall überflüssig sein.

Website-Konzeption

Gespräch

  • Zielsetzung und Umfang der Site klären
  • Zusammensetzung, Vorlieben und Anliegen der Zielgruppen herausfinden

Moodboard und Sitemap

  • beispielhafte Sammlungen betreffend Farben, Schriften, Seitenaufbau und Bilder
  • ein Schema der Seiten und Funktionen basierend auf den Anforderungen und Zielen
  • Gliederung der Navigation
  • Abstimmung per Mail

Style Tiles

  • auf Basis der im Abstimmungsverlauf herausgearbeiteten Eigenschaften erstelle ich Entwürfe der wichtigsten Elemente
  • zusammenhängend gesammelt in sogenannten „Kacheln“

Wireframes

  • Skizzierung der Bedienung – Menüs, Buttons, Textlinks und Formulare
  • Variationen des Seitenaufbaus gemäß der Zielsetzung
  • Abstimmung per Mail

Website-Umsetzung

Mock-Ups

  • auf Basis der Abstimmung genaue Darstellung beispielhafter Einzelseiten
  • Darstellungsvarianten für Smartphone, Tablet und Bildschirm
  • sieht schon aus wie eine Website, ist aber noch ein Bild

Umsetzung der Designentwürfe in Webseiten-Code

  • auf meiner lokalen Serverumgebung
  • Überprüfung der Darstellung in verschiedenen Browsern und Betriebssystemen
  • bei mehrsprachigen Sites übersetze ich die Bedienelemente in die betreffenden Sprachen

Prototyp

  • der Code wird auf meinem Test-Server installiert
  • spätestens jetzt sollten die wichtigsten Inhalte vorliegen, ansonsten verwende ich notgedrungen lebensnahe Platzhalter
  • angesichts des Zusammenspiels von Inhalt und Form erfolgt ein Finetuning
  • Überprüfung der Darstellung auf mobilen Geräten
  • Abstimmung per Mail oder im Gespräch

Umzug auf den Webspace des Auftraggebers

  • ist die Abstimmung der Gestaltung abgeschlossen wird die Site auf den Produktions-Server übertragen
  • da Serverkonfigrationen variieren können, ist danach unter Umständen noch einmal etwas Arbeit an den Site-Einstellungen nötig

Anleitungen und Website-Daten

  • für WordPress installiere ich Anleitungen die speziell für die jeweilige Art der Site von mir verfasst werden
  • die Auftraggeberin beziehungsweise der Auftraggeber bekommt einen Download-Link mit allen Daten
  • da alle Inhalte vorliegen kann die Reise jetzt losgehen!

Grafikdesign

Im Print-Bereich sind meine Leistungen recht breit gefächert, auch wenn sich der mengenmäßige Schwerpunkt mit den Jahren in den digitalen Bereich verlagert hat.

  • Erscheinungsbild/Branding/Corporate Design
  • Werbemaßnahmen wie Plakate, Flyer und Anzeigen
  • Coverdesign für Tonträger
  • Veranstaltungsprogramme

Logodesign

Bei nichts gilt es mehr die Einzigartigkeit des Auftraggebers visuell darzustellen als beim Logodesign. Das ist etwas was per Definition nicht von der Stange verfügbar sein kann (ausser natürlich Sie sind im Stangenbusiness ;). Ebenso wichtig sind Einprägsamkeit und Wiedererkennbarkeit, die durch überflüssige Komplexität torpediert würden. Bei mir hat Zeitlosigkeit vor Trendiness in der Regel Vorrang.

Logos bewähren sich heute oft zunächst im digitalen Umfeld, da viele Auftraggeber hier ihre erste Medienpräsenz aufbauen. Auch wenn das Branding vorerst überwiegend online erscheint, beachte ich doch beispielsweise bei Farben die kontinuierliche Wiedergabe in digitalen und analogen Medien, so daß es da später keine bösen Überraschungen gibt.

Generelles zum Design-Ablauf

Photo on Visualhunt

Es ist immer am besten die Auftraggeberin beziehungsweise der Auftraggeber beschreibt mir das Problem, die Aufgabe, das Ziel bevor konkrete Lösungen formuliert werden.

Individuelle Vorlieben oder Abneigungen („Ich klicke ungern auf Read-More-Buttons“) können der Benutzerfreundlichkeit (UX) schaden, wenn man ihnen unhinterfragt folgt und die Funktion eines Elements dann weniger klar erkennbar ist. Sicherer ist das Hinzuziehen evidenzbasierter Quellen wie Tests, Best Practices oder zumindest lang bewährter Konventionen.

  • alle Entscheidungen dienen dem Kommunikationsziel
  • Gestaltung und Funktion werden daran gemessen
  • ich biete meine analytischen Fähigkeiten, mein gestalterisches Know-How und meine Erfahrung an